×
Top-Themen
Corona Influencer Zufalls-News

Internes
Über uns Datenschutz Impressum

Ab April: Ausgangssperre für Influencer

Lesezeit für Chuck Norris: 1 Sek.

Ab April: Ausgangssperre für Influencer
Im Kampf gegen das Coronavirus greift die Regierung zu immer härteren Mitteln. Eine weitere Verschärferung wird bereits am 01.04. in Kraft treten. Sie betrifft alle Influencer.

Jetzt noch schnell Rabattcodes sichern!

Ab April dürften die Straßen in Deutschland ein ganzes Stück trister werden, denn die Regierung hat in einer Sondersitzung beschlossen, allen Influencern eine Ausgangssperre zu erteilen. Regierungssprecher Schorsch Erle begründet die Entscheidung wie folgt:
Bei so genannten Influencern handelt es sich um Bürgerinnen und Bürger, die denken, es sei ein richtiger Beruf, sich vor der Handy-Kamera braune Pampe ins Gesicht zu schmieren oder Tee aus Briefumschlägen zu trinken. Solche Produkte versuchen sie dann, für überzogene Preise mit lächerlich hohen Rabattcodes zu veräußern. Studien haben gezeigt, dass diese Menschen fernab der Realität leben und man die übrige deutsche Bevölkerung aktuell vor ihnen schützen müsse, um das bundesweite Bildungsniveau zu erhalten.
Erle argumentierte weiter:
Zurzeit verbringt jeder Deutsch wegen der Kontaktsperre 40 % mehr Zeit im Internet als noch im Februar. Der dauernde Konsum von Werbevideos mit Rabattcodes bei Instagram setzt die Gehirnaktivität nachweislich stark herab. Hier müssen wir schnell handeln!

Ausgangssperre ist erst der Anfang

ANZEIGE
Neben den Ausgangsbeschänkungen denken die Minister der Länder derzeit bereits über weitere Maßnahmen nach. So könnten Influencer z.B. mit einer Internetsperre belegt oder zum Regale-Einräumen in Supermärkten verpflichtet werden. Drogerieartikel wie Makeup und Gesichtsmasken dürften sie in diesem Fall jedoch nicht einräumen, um den starken Drang nach Selfie-Aufnahmen zu verhindern.

Die Ausgangssperre für Influencer soll am 01.04. beginnen und zunächst bis zum 31.12. gelten. "Silvester können die dann wieder Videos von irgendwelchen Feuerwerken in Dubai posten", so Erle. "Im Januar müsse man allerdings über eine neue Sperre nachdenken, wenn sich das Bildungsniveau bis dahin nicht erholt habe."

Meldung löst Lieferengpässe aus

Follower in ganz Deutschland reagierten geschockt auf die Ankündigung der Regierung und begannen, wie wild Tee, Gesichtsmasken und Sportbekleidung zu hamstern. Die "German Influencer Association" warnte in einem Instagram-Post, auf lange Sicht vielleicht einzelne Rabattcodes im Wert senken zu müssen, wenn die Nachfrage nicht endlich nachlasse. Man appelliere aber an die Vernunft der Kunden, jedem etwas übrig zu lassen. Gemeinsam schaffe man den Weg durch die Krise!


Hat dir diese Nachricht gefallen?
Dann empfiehl sie bitte weiter:

Danke an: Shariff – 1 Klick für mehr Datenschutz


Hinweis zu Werbe-Links: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Link klickst und in dem betreffenden Online-Shop einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Mehr spannende Nachrichten